Luxus der High Society der 30er Jahre

Die Motoryacht NEDEVA wurde 1930 für Edward Townsend Stotesbury von der New York Yacht Launch and Engine Co. gebaut.

Er nutzte sie für seine Fahrten zwischen den Anwesen Bar Harbor, Maine; Philadelphia und El Mira Sol in Palm Beach. E.T. Stotesbury war Leiter der US Bank Drexel & Co. und Seniorpartner von J.P. Morgan & Co und gehörte in den 20er und 30er Jahren zu den wohlhabendsten Bürgern der USA. Der Hauptwohnsitz von Stotesbury war Whitemarsh Hall „The Versailles of America" in Philadelphia. Es handelte sich in der damaligen Zeit um das größte und eleganteste Privatanwesen, das jemals in den USA errichtet wurde. Die 150 Zimmer und die gewaltige Parkanlage wurden von über 70 Personen in Schuss gehalten. Ingenieure, Chauffeure, Butler, Köche, Dienstmädchen und Gärtner kümmerten sich um Gäste, Fuhrpark und Anwesen.

Edward Townsend Stotesbury stand im engen Kontakt mit dem amerikanischen Präsidenten, europäischen Königshäusern und den mächtigsten Unternehmern der Welt. Als Henry Ford bei einer der zahlreichen Events anwesend war, sagte er: „Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie reiche Leute leben." Neben Henry Ford waren auch Mr. und Mrs. Chrysler häufige Gäste bei den Stotesbury.

Ein weiteres Anwesen der Stotesbury's befand sich in Palm Beach Florida und wurde von Eddison Mizner gebaut. Zu dem Areal, auf dem das 40 Zimmer umfassende Gebäude stand, gehörten Orangenhaine, ein privater Zoo sowie ein eigener Hafen für die Yacht NEDEVA.

In den 20er und 30er Jahren war Eva Stotesbury der leuchtende Stern der High Society. Ihre extravagenten Events in El Mira Sol waren legendär. Feiern mit bis zu 1.000 Personen waren keine Seltenheit. Alles was Rang und Namen hatte, verkehrte bei den Stotesbury. Und viele waren Gäste bei den Diner Cruises auf der Yacht NEDEVA. Der Sohn von Eva Stotesbury aus erster Ehe, James H.R. Cromwell (US Botschafter in Kanada), heiratete im Sommer 1920 Delphine Dodge, die Tochter der Gründer des gleichnamigen Automobil-Konzerns in Detroit.

Nach der Trennung heiratete er 1935 Doris Duke. Die Medien betitelten sie als „Million-Dollar-Baby" und später als reichste Frau der Welt. Grundlage des Vermögens bildete unter anderem der von ihrem Vater gegründete Konzern „American Tobacco". Barbara Hutton „The poor little rich girl", die Erbin der Kaufhauskette Woolworth war eine besonders enge Freundin von Eva Stotesbury und Doris Duke. Sie verbrachte viel Zeit bei der Familie Stotesbury.

Die Yacht NEDEVA repräsentiert wie keine andere Yacht den Lebensstil der High Society der 20er und 30er Jahre.
Sie ist die einzige Yacht aus der Epoche, die sich in Europa befindet.